Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Die Manuelle Lymphdrainage (MLD) ist eine spezielle, medizinische Form der Massage, die bei Stauung von Gewebeflüssigkeit angewendet wird, z. B. nach Operationen.

Angewandt werden dabei spezielle Handgriffe, bei denen durch kreisende und pumpende Bewegungen der Handflächen die angestaute Flüssigkeit in Richtung der zuständigen Lymphknotenstationen abtransportiert wird.

Ziel der Behandlung ist es, die reduzierte Pumpfunktion des Gefäßsystems zu unterstützen und für Entstauung des geschwollenen Gewebes zu sorgen. Dadurch kann ebenfalls eine Schmerzlinderung sowie eine verbesserte Gelenkbeweglichkeit erreicht werden.

Die Manuelle Lymphdrainage wird von speziell dafür weitergebildeten Physiotherapeuten durchgeführt.