Ambulante Rehabilitation überzeugt erneut durch hohe Qualität

Zertifizierung umfasst nun auch die Heilmittelerbringenden Therapien im Reha-Zentrum Oberhausen

Doppelt gut: Die beiden Abteilungen für ambulante orthopädische und kardiologische Rehabilitation am Reha-Zentrum Oberhausen (RZO) wurden erneut, der Bereich der Therapien erstmals ausgezeichnet. Damit bescheinigen unabhängige Prüfer des Instituts für Auditierung und Zertifizierung (infaz) dem RZO eine sehr gute Behandlungsqualität.

Arbeitsprozesse, Teamleitung, Zufriedenheit von Patienten und Mitarbeitern – die Zertifizierung des infaz überprüft die Rehabilitationseinrichtungen jährlich auf Herz und Knochen. Mit der neuen DIN-Norm ISO 9001:2015 werden Schwerpunkte wie Risikomanagement und Schulung von Mitarbeitern noch stärker in die Überprüfung einbezogen. Die ambulante orthopädische Rehabilitation ist seit über 20 Jahren in Oberhausen etabliert und wurde seitdem vielfach ausgezeichnet. Für die ambulante kardiologische Rehabilitation, die seit dem Herbst 2016 Patienten betreut, fand die erste Zertifizierung im letzten Jahr statt. Das Besondere bei dem diesjährigen Audit: Erstmals wurde auch der Bereich der „Heilmittelerbringenden Therapien“ zertifiziert. Dazu gehören Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie. Die ambulanten Therapien unterstützen sowohl Erwachsene als auch Kinder, Alltagskompetenzen nach einem Unfall oder einer Krankheit wiederzuerlangen. Patienten trainieren ihre Beweglichkeit, körperliche Belastbarkeit und Selbstständigkeit im täglichen Leben.

Befragung von Patienten und Mitarbeitern

„Die doppelte Zertifizierung ist eine große Auszeichnung für uns“, sagt Michael Stanislowski, Geschäftsführer des Reha-Zentrums. „Alle Strukturen und Arbeitsabläufe wurden durch die Prüfer sehr positiv bewertet. Unser gutes Abschneiden ist unseren Mitarbeitern zu verdanken, die sich täglich mit viel Herzblut für unsere Patienten einsetzen. Durch die interdisziplinäre Kommunikation zwischen allen Standorten können wir immer wieder neue Ideen umsetzen.“ Eine wichtige Rolle spielt hier die regelmäßige Befragung der Patienten und  Mitarbeiter, ergänzt Eva Tarrach, Qualitätsmanagerin am RZO. „Durch die Bewertungen bekommen wir Anregungen, wie wir unser Reha-Programm noch weiter ausbauen und verbessern können. Außerdem können wir so direkt auf Patientenwünsche eingehen.“

BU: Über die Zertifizierung des RZO freuen sich (v.l.) Eva Tarrach, Qualitätsmanagerin, Michael Stanislowski, Geschäftsführer RZO, Michael McCabe, Ärztlicher Leiter Kardiologische Reha, Susanne Banczyk, Physiotherapeutin, und Petra Varga, Leiterin Physiotherapie. (Foto: KKO)